logogesundeschule

Das Thema „Schule und Gesundheit“ gewinnt unter verschiedenen Perspektiven immer mehr an Bedeutung. Gesundheit ist eine wichtige Voraussetzung für gute Lernergebnisse und ein angenehmes Schulklima. Doch sprechen wir auch über das, was bereits gesundheitsförderlich ist bzw. sein könnte? Ist Gesundheit und die Erhaltung der Leistungsfähigkeit nur die Sache des einzelnen Schülers bzw. Pädagogen, oder liegt eine gemeinsame Verantwortung in der Verbesserung und Veränderung der Verhältnisse, die in Schulen vorzufinden sind?

Mit dem Unterstützungsangebot „Gesunde Lebenswelt Schule – das PLUS für alle“ möchten die AOK PLUS, die Sächsische Bildungsagentur (SBA) und die Sächsische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V. (SLfG) einen Anstoß für eine nachhaltige gesundheitsfördernde Schulkultur setzen und auf diesem Wege zu einer Verbesserung der Bedingungen für gelingende Lernprozesse sowie zu einer höheren Schul- bzw. Arbeitszufriedenheit an den sächsischen Schulen beitragen.

Seit 2013 nahmen sich folgende Schulakteure der neun sächsischen Pilotschulen dieser Herausforderung an:

  • Sächsisches Landesgymnasium für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden
  • Wilhelmine-Reichard-Schule, Schule zur Lernförderung Freital
  • Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium Pirna
  • Mittelschule am Steegenwald Lugau
  • Schule zur Lernförderung „Adolf Tannert“ Hohenstein-OT Ehrenberg
  • Grundschule Pesterwitz
  • Förderschulzentrum Sprachheilschule „Käthe Kollwitz“ Leipzig
  • Schule am Scheffelberg Zwickau
  • Mittelschule Flöha-Plaue

Ein erster Schritt auf dem Weg zu einer gesunden Schule ist die Entwicklung eines gemeinsamen Verständnisses im Kollegium sowie mit Schülern und Eltern und das Aufzeigen von Veränderungsmöglichkeiten. Daraufhin erfolgen im nächsten Schritt Erhebungen zur Schüler- und Lehrergesundheit, welche richtungsweisend für die Maßnahmenplanung an den Schulen sind.

Nachdem bereits erste Aktivitäten stattgefunden haben, wurden im Jahr 2014 weitere zahlreiche Interventionen zur Förderung der Gesundheit und des Wohlempfindens an den Schulen umgesetzt.

Dabei wurden Maßnahmen schulspezifisch und u. a. in folgenden Bereichen angedacht: Aktive Pausengestaltung und Rhythmisierung des Schulalltages, Durchführung von schulinternen Lehrerfortbildungen, Unterstützung bei organisatorischen Veränderungen des Schulalltages, Begleitung von Projekttagen und -wochen oder Umsetzung von Präventionsaktivitäten wie Ernährung, Suchtprävention oder ganzheitliche Prävention für junge Musiker (Landesgymnasium für Musik).

Für die Erhebung der Schülergesundheit diente das deutschlandweit einmalige Instrument „Das individuelle Schulprofil“, das innerhalb des Modellprojekts „Gesunde Lebenswelt Schule- das PLUS für alle“ entwickelt wurde und seit Februar 2014 allen Schulen in Thüringen und Sachsen als Onlinebefragung kostenfrei zur Verfügung steht.

Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann gehen Sie auf die Internetseite: https://www.aokplus-online.de/leistungen-services/gesundheit/gesundheitsfoerderung-in-bildungseinrichtungen/die-gesunde-schule/das-individuelle-schulprofil.html. Neben weiterführenden Informationen ist dort das Antragsformular für die Nutzung des Schulprofils hinterlegt.

Bis Ende Dezember 2014 wurde die Zusammenarbeit mit den neun sächsischen Pilotschulen im Rahmen des Projektes fortgeführt.

Kontakt:

Annekathrin Weber, Tel. 0351 56355-689, E-Mail: weber@slfg.de


Abschlussworkshop “Gesunde Lebenswelt Schule – das PLUS für alle!” 2015

Die AOK PLUS, die Sächsische Bildungsagentur (SBA) und die SLfG luden am Donnerstag, den 05. März 2015, zum Abschlussworkshop „Gesunde Lebenswelt Schule – das PLUS für alle“ ins Seminar- und Tagungszentrum Waldheim ein.

Die Begrüßung und Eröffnung der Veranstaltung erfolgte durch Dirk Molis, Bereichsleiter Gesundheit der AOK PLUS, Jürgen Hegewald, Referent im Sächsischen Staatsministerium für Kultus (SMK), und Stefan Koesling, Geschäftsführer der SLfG.
Im Anschluss reflektierten Brit Oppat, AOK PLUS, und Annekathrin Weber, SLfG, das Projekt und stellten die Evaluationsergebnisse vor. Gelingensbedingungen und Stolpersteine wurden dargestellt und diskutiert.
Der Erfahrungsaustausch an den Projektpostern, in denen die beteiligten Schulen ihre Vorgehensweise, Maßnahmen und Erfolge dokumentierten, zeigte, dass in der Zeit der Projektbegleitung viel an den Schulen bewegt und umgesetzt wurde und jede einzelne Schule ihre „Gesunde Lebenswelt“ gestaltet und weiterentwickelt hat.

Am Nachmittag stellten sich zunächst die Vertreterinnen und Vertreter des Unterstützungssystems Schulentwicklung der SBA vor:

• Regionale Koordinatoren des Unterstützungssystems
• Trainer für Unterrichtsentwicklung
• Pädagogische Supervisoren
• Prozessmoderatoren
• Regionalbegleiter Schulmediation
• Berater für Demokratiepädagogik
• Koordinator Ganztagsangebote
• Stabsstelle für Arbeitsschutz und Gesundheitsmanagement

weiterführende Infos zum Unterstützungssystem Schulentwicklung: >>HIER<<

Anschließend berichteten Praktiker von Ansätzen und Erfahrungen an vier Thementischen und luden zur Diskussion und zum regen Austausch zu folgenden Themen ein:

1. Schülerbeteiligung
2. Lehrergesundheit
3. Formen der Schülerbegleitung
4. Werkzeugkiste Gesunde Schule

 

Die Ergebnisse und Methoden des Projektes “Gesunde Lebenswelt Schule – das PLUS für alle!” können u. a. in Kooperation mit dem Unterstützungssystem Schulentwicklung der SBA genutzt und weiter entwickelt werden.

Die Vertreter der AOK PLUS, des SMK und der SLfG bekräftigten ihr weiteres Engagement im Bereich der schulischen Gesundheitsförderung in Sachsen.

weiterführende Infos und Ergebnisse des Abschlussworkshops: >>HIER<<

©SLfG

©SLfG

alle Fotos©SLfG


Fachtag „Gesunde Lebenswelt Schule – das PLUS für alle“ 2013

Die AOK PLUS lud am Mittwoch, den 27. November 2013, zum Fachtag „Gesunde Lebenswelt Schule – das PLUS für alle“ ins Seminar- und Tagungszentrum Waldheim ein. Bei strahlendem Winterwetter und in einer angenehmen Atmosphäre konnten im Rahmen des Fachtages neue Impulse gesetzt, Kontakte geknüpft und Erfahrungen ausgetauscht werden. Die teilnehmenden Pädagogen, die sich entweder schon seit vielen Jahren für die Gesundheitsförderung an ihrer Schule engagieren oder seit diesem Jahr das Thema verstärkt in den Fokus gerückt haben, erlebten gemeinsam mit Schulreferenten, Unterstützern und Beratern von Schulen einen abwechslungsreichen Tag.

alle Fotos©SLfG

2013schule_begrung

Nachdem die AOK PLUS zunächst die Ergebnisse aus dem Pilotprojekt in Thüringen vorstellte, wurde von den aktuellen Prozessen an sächsischen Schulen seitens der SLfG berichtet. Der kollegiale Austausch lud u. a. ein, „Gesunde Schule“ aus unterschiedlichen Perspektiven der Schüler, der Eltern, der Kollegen zu betrachten und über Erfolge und Hindernisse ins Gespräch zu kommen. Der Fachvortrag „Ressourcen stärkendes Training“ von Frau Prof. Dr. Dr. Winkelmann brachte auf sehr anschauliche und unterhaltsame Weise die Bedeutung der Lehrergesundheit für die Umsetzung von Gesundheitsförderung in den Schulen auf den Punkt.

alle Fotos©SLfG

2013schule_vortrge

Bevor sich die Schulvertreter mit einem kreativ-methodischen Adventskalender der SLfG „Gesund durch den Advent“ auf den Heimweg machten, brachte Torsten Wichmann den Teilnehmern die Idee der Lifekinetik mit praktischen Übungen und viel Spaß nahe.

Präsentationen:

Bei Interesse an den Präsentationen melden Sie sich bitte bei:

Annekathrin Weber
Tel. 0351 56355-689
E-Mail: weber@slfg.de