Gesundheitswerkstatt widmet sich dem Thema Pflege in der Stadt Leipzig

Artikel von slfg am 12. Dezember 2016


Werkstatt „Gesunde Kommune“ 30.11.- 01.12.2016 in Leipzig

 

Mit mehr als 40 Teilnehmenden startete am 30. November 2016 die kommunale Gesundheitswerkstatt zum Thema Gesundheit und Pflege in der „villa thomana“ in Leipzig.

Ziel des zweitägigen teilhabeorientierten Workshops war es, den Aufbau eines fach- und ressortübergreifenden Pflegenetzwerkes für die gesamte Stadt anzustoßen und dabei an bereits bestehende Strukturen anzuknüpfen. Die Stadt Leipzig, insbesondere das Sozial- und Gesundheitsamt, sowie die SLfG befördern diesen Prozess mit freundlicher Unterstützung der Techniker Krankenkasse. Eine Schlüsselrolle und steuernde Funktion wird dabei die Pflegekoordinatorin Sabine Koch übernehmen.

Eröffnet wurde der von Frau Dr. Böhm, nexus Institut Berlin, moderierte und geleitete Workshop mit einem Grußwort der Sozialamtsleiterin Frau Kador-Probst, die noch einmal auf die wachsende Zahl der Hochaltrigen in der Stadt hinwies.

Im Anschluss berichtete Frau Schwabe, Pflegekoordinatorin im Vogtlandkreis über die Entwicklung und Strukturen des dortigen Pflegenetzwerkes.

In einer ersten Kleingruppenarbeit hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich näher kennenzulernen und sich zu Bedarfen, Erwartungen, Befürchtungen und Visionen auszutauschen. Die Ergebnisse wurden danach im Plenum vorgestellt und diskutiert. Deutlich wurde, dass die Lösungen für die Herausforderungen in der Pflege nur gemeinsam auf Basis einer verlässlichen, sektoren- und trägerübergreifenden Struktur mit dem Fokus auf den Bedarfen der zu Pflegenden und ihrer Angehörigen zu finden sind.

Am Nachmittag referierte Frau Dr. Böhm zu den gelingenden Faktoren von Netzwerkarbeit.

Im Anschluss ging es darum, aus den vielen genannten Aspekten und Bedarfen Schwerpunkte für die zukünftige Arbeit des Netzwerkes zu formulieren. Diese wurden in einer abschließenden gemeinsamen Runde vorgestellt und zusammengefasst. Es kristallisierten sich folgende Schwerpunkte heraus: Bedarfs- und Bestandsanalyse zur Pflege in der Stadt, Berufsattraktivität steigern, Überleitungsmanagement, demenzfreundliche Kommune und Datenbank zur Pflege in Leipzig.

Der zweite Tag (1. Dezember 2016) startete mit einem kurzen Rückblick auf den ersten.

Herr Märten vom bereits bestehenden Pflegenetzwerk Leipzig e. V. berichtete kurz über Arbeitsschwerpunkte des Netzwerkes. Danach ging es darum, die formulierten Schwerpunkte in einer Kleingruppenarbeit mit Zielen, ersten Schritten zu untersetzen und mögliche Formen der Zusammenarbeit der Netzwerkpartner zu den Schwerpunkten zu verabreden.

Abschließend bedankte sich Frau Koch bei allen Teilnehmenden für das engagierte und konstruktive Mitwirken an den beiden Workshoptagen. Die geäußerten Bedarfe, wertvollen Impulse und Ergebnisse des Workshops werden in die Arbeit des kommunalen Netzwerkes einfließen. Wichtig ist dabei eine vertrauensvolle und verbindliche Zusammenarbeit auf Augenhöhe.

Gesundheitswerkstatt©Gesundheitsamt Leipzig

Gesundheitswerkstatt©Gesundheitsamt Leipzig

Gesundheitswerkstatt©Gesundheitsamt Leipzig

Gesundheitswerkstatt©Gesundheitsamt Leipzig