Die Gewinnerklassen des diesjährigen „Be Smart – Don’t Start-Wettbewerbs“ stehen fest

Artikel von slfg am 6. Juni 2019


Mit bundesweit 7.112 Klassen, davon 250 aus Sachsen, startete „Be Smart – Don´t Start“ im November 2018 in den 22. Wettbewerb für rauchfreie Schulklassen. Davon erreichten 206 Klassen bei termingerechter Rückmeldung das Ziel, ein halbes Jahr rauchfrei zu sein. Dies entspricht einer Durchhaltequote von 82,4 % bei einem bundesweiten Durchschnitt von 82 %. „Die Tabakprävention ist auf Erfolgskurs“, resümiert Dr. Eckart von Hirschhausen, „Be Smart – Don´t Start“-Schirmherr. „Rauchen gilt nicht mehr als cool, wie in früheren Zeiten“, so Hirschhausen – ein Verdienst erfolgreicher Gesundheitsförderung und Prävention.

Beim zusätzlich ausgelobten sächsischen Kreativwettbewerb erhalten Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich mit dem Thema Nichtrauchen in Form eines Kreativbeitrags auseinanderzusetzen und die Jury, bestehend aus Mitgliedern des Fördergremiums, davon zu überzeugen. 50 Klassen beteiligten sich mit großartigen Ideen und überholten die Teilnehmerzahl des vergangenen Jahres. Alle Einsendungen wurden auf der heutigen Abschlussveranstaltung am 6. Juni 2019 im Deutschen Hygiene-Museum in Dresden vorgestellt und die Wettbewerbsgewinner ausgezeichnet.

Die Klassen erhielten Geldpreise, die von den Förderern und Partnern des Wettbewerbes an die Gewinnerklassen ausgereicht wurden. Einer der Hauptpreise war ein Klassensatz Eintrittskarten zu einem Bundesligaspiel der DSC Volleyball Damen in Dresden – er ging an die Klasse 6/1 des Gymnasiums Luisenstift in Radebeul.

Die Be Smart-Gewinnerklassen 2018/19©SLfG

Die Gewinner, nach Landkreisen geordnet, können Sie der Liste >>HIER<< entnehmen.

Der Wettbewerb wird in Deutschland durch das IFT NORD Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung in Kiel bundesweit koordiniert und von der Deutschen Krebshilfe, der Deutschen Herzstiftung e. V., der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, dem AOK Bundesverband sowie von zahlreichen weiteren öffentlichen Institutionen unterstützt.

In Sachsen koordiniert die Sächsische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V. (SLfG) den Wettbewerb. Neben dem Dresdner SC 1898 e. V. wird „Be Smart – Don’t Start“ unter dem Dach der Landesrahmenvereinbarung gefördert:

Unter dem Dach der „Landesrahmenvereinbarung für den Freistaat Sachsen gemäß § 20f SGB V zur Umsetzung des Gesetzes zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention“ wird Be Smart – Don´t Start durch das Sächsische Staatsministerium für Kultus und die Gesetzlichen Krankenkassen gefördert.

Kontakt:
Nadine Lange
Projektkoordinatorin „Be Smart – Don’t Start“
Tel.: 0351 501936-81
lange@slfg.de