2. Sächsische Fachkonferenz am 30. Oktober 2018 thematisierte kommunale Gesundheitsförderung

Artikel von slfg am 6. November 2018


Die sächsische Präventionsinitiative von Sozialkassen, Ministerien und weiteren Akteuren will die Gesundheit der Menschen stärker fördern. Dabei sind die Kommunen im Freistaat ein zentraler Partner.

Die 2. Sächsische Fachkonferenz am 30. Oktober 2018 in Dresden bot einen Einblick in kommunale Prävention und Gesundheitsförderung. Welche Angebote bestehen? Wer kann in den Kommunen aktiv mitwirken? Welche Erfahrungen und Rezepte gibt es, um die Potentiale der Kommunen, Städte und Landkreise aktiv zu nutzen?

175 Teilnehmende kamen, darunter Vertreterinnen und Vertreter der Lebenswelten, der Krankenkassen und der kommunalen Verwaltung, Amtsleitungen, Dezernentinnen und Dezernenten, Politikerinnen und Politiker sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Blick in den Saal©André Wirsig im Auftrag der SLfG

15 Unterstützer* der Prävention und Gesundheitsförderung in Sachsen, u. a. Heilberufekammern, Wohlfahrtsverbände und wissenschaftliche Einrichtungen, stellten ihre Angebote vor.
[* Unterstützer der Landesrahmenvereinbarung (LRV) für den Freistaat Sachsen: Mit einer freiwilligen Erklärung können Institutionen die Ziele der LRV Sachsen aktiv voranbringen. 33 Organisationen haben dies bereits getan. Die Liste der Unterstützer finden Sie >>HIER<<.]

 

 

Silke Heinke, alternierende Vorsitzende des Steuerungsgremiums Landesrahmenvereinbarung Präventionsgesetz und Leiterin der Landesvertretung Sachsen des Verbandes der Ersatzkassen (vdek) sowie Michael Bockting, Abteilungsleiter im Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz, eröffneten die Fachkonferenz.
„Kommunen bilden das Dach für eine Reihe von Lebenswelten. Kindertageseinrichtungen, Schulen oder etwa Stadtteile sind dort verortet. Wir schaffen jetzt gemeinsam die Voraussetzungen, dass die kommunalen Partner eine Schlüsselfunktion bei Prävention und Gesundheitsförderung übernehmen können“, so Silke Heinke.

Silke Heinke, alternierende Vorsitzende des Steuerungsgremiums LRV, eröffnete die Veranstaltung©André Wirsig im Auftrag der SLfG

Michael Bockting, Abteilungsleiter im Sächsischen Staatsministerium für Soziales, begrüßte die Tagungsgäste©André Wirsig im Auftrag der SLfG

 


Den gegenwärtigen Stand der Gesundheitsförderung in der Kommune bilanzierte der erste Programmteil der Fachkonferenz.

Prof. Dr. Rolf Rosenbrock, Vorsitzender des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes – Gesamtverband e. V., stellte in seinem Vortrag „Kooperativ – Integrativ – Partizipativ“ die Leitplanken erfolgreicher Gesundheitsförderung in der Kommune im Allgemeinen vor.

Prof. Dr. Rolf Rosenbrock mit seinem Vortrag „Kooperativ – Integrativ – Partizipativ“©André Wirsig im Auftrag der SLfG

 

 

 

 

 

 

 

 


Doch wie gehen Kommunen in Sachsen vor? Aus der sächsischen Praxis zeigten zwei Beigeordnete aus den Landkreisen Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und Meißen auf, wie sich die Potenziale der Prävention und Gesundheitsförderung durch ressortübergreifende Zusammenarbeit intensiv nutzen lassen.

Kati Hille, Beigeordnete und Geschäftsbereichsleiterin für Gesundheit, Soziales und Ordnung im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge©André Wirsig im Auftrag der SLfG

Janet Putz, 1. Beigeordnete und Dezernentin für Soziales im Landkreis Meißen©André Wirsig im Auftrag der SLfG

 


Im zweiten Teil der Veranstaltung konnten sich Teilnehmerinnen und Teilnehmer in vier parallelen Workshops über Methoden und Ansätze der Gesundheitsförderung austauschen und diese selber erproben.

weitere Fotos finden Sie in Kürze in unserer Fotogalerie >>HIER<<


Hintergrundinformation:

Die Präventionsinitiative wurde 2016 als Ergebnis aus dem im Jahr zuvor verabschiedeten Bundes-Präventionsgesetz gestartet. Bei der Initiative schließen sich die Akteure über die sächsische Landesrahmenvereinbarung zur Gesundheitsförderung und Prävention zusammen, um einen Großteil ihrer Gesundheitsmaßnahmen zu koordinieren und zu bündeln.

weiterführende Infos unter: https://www.slfg.de/geschaeftsstelle-lrv/


Kontakt:
Susann Larraß
Tel.: 0351 501936-51
E-Mail: gs.lrv@slfg.de