Informations- und Vernetzungsstelle zur Gesundheitsförderung und Prävention in stationären Pflegeeinrichtungen

Profil

Anliegen

Die Informations- und Vernetzungsstelle unterstützt den strukturellen Ausbau von Gesundheitsförderung und Prävention in der Lebenswelt „stationäre Pflegeeinrichtung“ und fördert den Aufbau eines sachsenweiten Netzwerks.

Ziele

  • Sensibilisierung der Träger und Akteure stationärer Pflegeeinrichtungen für Gesundheitsförderung und Prävention
  • Wissenstransfer durch Kommunikation von bundes- und landesweiten Praxisbeispielen
  • Implementierung und Verstetigung von gesundheitsfördernden und präventiven Ansätzen in der Lebenswelt „stationäre Pflegeeinrichtung“
  • Verbesserung der verbands- und einrichtungsübergreifenden Kommunikation

Schwerpunktaufgaben

  • Aufbereitung von Informations- und potenziellen Netzwerkstrukturen
  • Durchführung von bedarfsbezogenen Workshops/Werkstätten mit Trägern und Einrichtungen der stationären Pflege
  • Beratung, Begleitungen und Vernetzung von stationären Pflegeeinrichtungen

Kontakt

Johann Große
Informations- und Vernetzungsstelle stationäre Pflegeeinrichtungen
c/o Sächsische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V.
Könneritzstraße 5
01067 Dresden
Tel.: 0351 501936-53
E-Mail: grosse@slfg.de


Antragsverfahren

Sie möchten einen Antrag auf Förderung von präventiven und gesundheitsfördernden Maßnahmen in einer stationären Pflegeeinrichtung stellen?
Den Rahmen liefert der Leitfaden Prävention in stationären Pflegeeinrichtungen nach § 5 SGB XI. Mögliche Handlungsfelder sind dabei Bereiche rund um die Ernährung, Körperliche Aktivität, Psychosoziale Gesundheit, Prävention von Gewalt und Stärkung kognitiver Ressourcen. Weiterführende Hinweise zum Leitfaden finden Sie im Informationsblatt der Informations- und Vernetzungsstelle für stationäre Pflegeeinrichtungen und unter der Seite des GKV-Bündnisses für Gesundheit (Kriterien zur Unterstützung von präventiven Leistungen der Pflegekasse für gesundheitsfördernde Pflegeeinrichtungen).

Wir beraten und begleiten Sie bei der Antragsstellung zum „Leitfaden Prävention in stationären Pflegeeinrichtungen“ nach § 5 SGB XI.

Sie haben die Möglichkeit, bei der Geschäftsstelle der Landesrahmenvereinbarung Sachsen (aber auch bei allen Pflegekassen) Anträge auf finanzielle Förderung von gesundheitsförderlichen und präventiven Maßnahmen zu stellen.
Ihre Kontaktperson bei der Landesrahmenvereinbarung ist die Informations- und Vernetzungsstelle für stationäre Pflegeeinrichtungen:

Johann Große (Tel.: 0351 501936-53, grosse@slfg.de).


Aktuelles von der Informations- und Vernetzungsstelle

(Termine, Veranstaltungsdokumentation)

10.05.2019: Zu Gast bei der stationären Fachbereichskonferenz der Parität: Infos in unserem Beitrag >>HIER<<
07.02.2019: Treffen von Einrichtungsleitern: Infos in unserem Beitrag >>HIER<<
22.11.2018: Praxisforum mit Heimleitern: Infos in unserem Beitrag >>HIER<<
15.08.2018: Pflegepolitischer Abend für Sachsen: Infos in unserem Beitrag >>HIER<<


Informationen aus der Bundesebene:

02.12.2019: 9. gemeinsamer Präventionskongress zum Thema „Prävention und Gesundheitsförderung in der Pflege“ in Berlin

weitere Infos >>HIER<<

19.09.2019 und 04.12.2019: Gesund bleiben beim Pflegen – von Anfang an: Erfahrungsaustausch für Anleiterinnen in der Pflege (Teil I und Teil II)

Eine Kooperationsveranstaltungen der BAuA und der BGW
Die Veranstaltung richtet sich an Praxisanleiter*innen, Führungskräfte in der Pflege (u.a. Pflegedienstleitungen, Heimleitungen).
weitere Infos zum Teil I am 19.09.2019: >>HIER<<<
weitere Infos zum Teil II am 04.12.2019: >>HIER<<<
und im Veranstaltungsflyer: >>HIER<<

13.08.2019: Landesgesundheitskonferenz Berlin

Ziele in die Praxis bringen – Prävention und Gesundheitsförderung in stationären Einrichtungen umsetzen
Ort: AOK Nordost, 5. Etage, Wilhelmstraße 1, 10963 Berlin
weitere Infos: >>HIER<<

04.06.2019: GKV-Bündnis für Gesundheit informiert zur Gesundheitsförderung in Pflegeeinrichtungen

Das Präventionsgesetz bietet seit Bestehen die Möglichkeit, Projekte zur Prävention in stationären Pflegeeinrichtungen durch die gesetzlichen Krankenkassen fördern zu lassen. Zur Umsetzung und Antragsstellung gilt es einige Vorgaben zu beachten. Hierzu informiert das GKV-Bündnis für Gesundheit seit dem 04. Juni 2019 unter folgendem >>LINK<<.
Unter anderem werden Hinweise zu möglichen Themen, Inhalten und Ansprechpersonen gegeben. Aber auch Voraussetzungen, Anforderungen und Ausschlusskriterien für zukünftige Anträge werden aufgeführt. Grundlage für die Förderung ist der Leitfaden Prävention in stationären Pflegeeinrichtungen gemäß § 5 SGB XI.


Informationen aus dem Freistaat Sachsen:

13.09.2019: Tagung zur Vereinbarkeit von beruflicher Pflege und Angehörigenpflege in Dresden

weitere Infos >>HIER<<

11.09.2019: Fachtagung „Hilfe gegen Gewalt in der ambulanten Pflege“ in Leipzig

weitere Infos >>HIER<<

15.08.2019: Neuerscheinung Wegweiser zur Vereinbarkeit von beruflicher Pflege und Angehörigenpflege

weitere Infos >>HIER<<

23.07.2019: Pflege-Monitor-Vogtlandkreis als neues kostenfreies digitales Angebot des Vogtlandkreises

Mit dem sachsenweit einmaligen Pilotprojekt möchte der Vogtlandkreis auf die derzeitige Situationen reagieren und die Suche nach einem geeigneten freien Pflegeplatz sowohl für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen als auch für die sozialen Dienstleister vereinfachen. Das lange Suchen und Telefonieren hat ein Ende. Mit einem Blick auf das Geoportal des Landkreises ist sofort erkennbar, welche Pflegeeinrichtung freie Plätze anbietet.

weitere Infos: >>HIER<<

07.06.2019: 92. Gesundheitsministerkonferenz fordert Schulgeldfreiheit für Gesundheitsfachberufe

Am 5./6. Juni trafen sich die Vertreter der Gesundheitsminister auf Landesebene in Leipzig. Ein Beratungspunkt war unter anderem die Schulgeldfreiheit für Gesundheitsfachberufe.

23.05.2019: Gesetzesänderung im Betreuungs- und Wohnqualitätsgesetz (SächsBeWoG) – Der Weg ist frei für wohnortnahe alternative Wohnformen (Drucksache 6/17676)

In der 92. Plenarsitzung am 23.05.2019 wurde das SächsBeWoG in kleinen Teilen reformiert. Bisher verhinderte das Gesetz die Schaffung von wohnortnahen alternativen Wohnformen. Das Hindernis lag besonders im bestehenden § 2 Abs. 5 SächsBeWoG, welcher das strikte Kooperationsverbot zwischen Immobilienunternehmer und den Pflege- und Betreuungsdienstleistern vorsah. Das Verbot „tatsächlicher Verbindungen“ macht eine rechtssichere Investition in ein Vorhaben zur Schaffung alternativer Wohnformen praktisch unmöglich. Dieses Verbot wurde nun aufgehoben (Drucksache 6/17676). Somit ist der Weg frei, auch in Sachsen alternative Wohnformen (z. B. in Form von Pflegewohngemeinschaften) zu entwickeln und zu etablieren.

13.05.2019: Gesundheitsministerin Klepsch stellt umfangreiches Paket für die Pflege vor:
Sachsen will Pflegewohngeld einführen und Eigenanteile für Pflegebedürftige begrenzen
weitere Infos >>HIER<<
Das „Pflegepaket Sachsen“ ist unter www.pflegepaket.sachsen.de abrufbar.

 


Die Informations- und Vernetzungsstelle wird gefördert unter dem Dach der Landesrahmenvereinbarung (LRV) für den Freistaat Sachsen gemäß Paragraph 20f SGB V zur Umsetzung des Gesetzes zur Stärkung der Gesundheitsförderung und Prävention (PrävG). Sie wird durch die Gesetzlichen Krankenkassen mitfinanziert.

 

 

 

 

 

 

 

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes.