„Gesund im Alter“ – jetzt erst recht?!

Artikel von slfg am 19. Mai 2020


Ein Beitrag der Informationsstelle zur Gesundheitsförderung in stationären Pflegeeinrichtungen und der Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit im Bereich ‚Gesund im Alter‘ 

Angebote zur Gesundheitsförderung im höheren Alter sind in den letzten Jahren ein großes und chancenreiches Thema. Dabei ist es jedem Individuum selbst überlassen, ob und in welcher Weise es sich seiner Gesundheit widmet. Mit Einzug der weitreichenden Maßnahmen zum Infektionsschutz hat sich in den letzten Wochen vor allem für ältere Menschen als so betitelte „Hochrisikogruppe“ ein etwas anderes Szenario aufgebaut. Sind ältere Menschen nunmehr besonders gefährdet und damit zu Beschützende? Welche Bilder vom Alter(n) haben wir in letzter Zeit selbst gedanklich abgerufen? Die Vielfalt der jüngsten Berichte ist so differenziert zu betrachten wie die Menschen selbst mit ihren unterschiedlichen Ressourcen und Potentialen.

Die Situation alleinlebender, älterer Menschen ohne soziales Netzwerk und die von Bewohner*innen von Alten- und Pflegeeinrichtungen stellt unsere Gesellschaft vor besondere Herausforderungen. Das ist im Grunde nicht neu, die Corona-Krise hat die Sache jedoch zugespitzt. Zahlreiche Verbände, Organisationen, Einrichtungen und Privatpersonen beteiligen sich daher intensiv daran, Lösungen zu finden, wie ältere Menschen diese schwierige Zeit gesund und gut meistern können. Es sind gute Ansätze entstanden:

Neben dem Infektionsschutz kann die Relevanz weiterer Bereiche der Gesundheitsförderung im Alter besonders in diesen Tagen nicht deutlicher sein. Die Möglichkeit zur Teilhabe am sozialen Miteinander, das Bewahren der Selbstbestimmungsrechte und auch die Stärkung des psychischen und physischen Wohlbefindens sind zum Schutz der Gesundheit älterer Menschen unbedingt nötig. Viele Stimmen und Stellungnahmen sind dazu entstanden.

Es hat sich gezeigt, dass wir womöglich intensiver als jeher, im Zeichen gesamtgesellschaftlicher Verantwortung und Solidarität, gute Ideen stiften können. Ideen, die auf ausgeglichene Interessen ohne jegliche Benachteiligung Einzelner oder Gruppen abzielen. Es heißt nun weiterhin gemeinsam daran anzusetzen, auch wenn es keine einfache Aufgabe ist. Jede Krise birgt auch Weiterentwicklung, wir können diese wahrnehmen und nicht allzu schnell im Alltagsgeschäft hinten anstellen. Kommen Sie gern auf uns zu, wenn wir dabei unterstützend tätig sein können.

Auch unsere weiteren geplanten Vorhaben, wie die Umsetzung der Fachtage „Präventionsnetze im Alter vor Ort?! Kommunale Angebote der Gesundheitsförderung für ältere Menschen“ und „Gesundheitsförderung geht alle an – S(ch)ichtweise zum Erfolg, Praxisnahe Anwendung für Pflegebedürftige und Beschäftigte der Pflege“ sowie weitere Qualifizierungsangebote werden ab Herbst 2020 (voraussichtlich anders als in gewohnter Form) angeboten. Wir werden Sie gern zu gegebener Zeit dazu informieren.


weiterführende Infos zu den Koordinierungsstellen für Gesundheitliche Chancengleichheit in Sachsen: >>HIER<<

weiterführende Infos zur Thematik Gesundes Altern: >>HIER<<

zusätzliche Infos zur Informationsstelle zur Gesundheitsförderung in stationären Pflegeeinrichtungen: >>HIER<< 


Kontakt:

Stephanie Huhn
Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit (Sachsen) im Rahmen der LRV
Arbeitsschwerpunkt: Gesund im Alter
Tel.: 0351 501936-55
E-Mail: huhn@slfg.de

Johann Große
Projektkoordinator
Informationsstelle zur Gesundheitsförderung in stationären Pflegeeinrichtungen
Tel.: 0351 501936-53
E-Mail: grosse@slfg.de

Gesund im Alter©pixabay_coombesy