Serious Games-basierte Informations- und Lernumgebung zum Abbau von physischen und psychischen Belastungen bei Pflegekräften

Artikel von slfg am 19. Dezember 2016


Im April diesen Jahres startete das Verbundprojekt „Serious Games-basierte Informations- und Lernumgebung zum Abbau von physischen und psychischen Belastungen bei Pflegekräften“ (kurz: Stressrekord). Dieses innovative Weiterbildungskonzept wird speziell für die Pflegebranche konzipiert und möchte dem aktuellen Trend steigender Fehlbelastungen am Arbeitsplatz und einem damit verbundenen Arbeitsausfall einer Pflegekraft entgegenwirken.

 

 

 

 

 

Wie kann das erreicht werden?

Das Thema „Physische und psychische Belastung am Arbeitsplatz“ wird anhand eines digitalen Planspiels transparent und kann somit als gesundheitsfördernde und präventive Strategie direkt als Führungsaufgabe in der Pflegebranche integriert werden. Mögliche Belastungsquellen werden folglich auf allen Ebenen deutlich und fungieren zukünftig als Personalentwicklungsmaßnahme. Damit kann die berufliche Leistungsfähigkeit erhalten und gestärkt werden.

Was wurde bisher erreicht?

Die vier Verbundpartner (Medienzentrum der Technischen Universität Dresden, Sächsische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V., Trägerwerk Soziale Dienste wohnen plus…gGmbH, Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Nds. Süd gGmbH) können zum Ende des Jahres 2016 schon einige Meilensteine verzeichnen: So ist die Bearbeitung der angestrebten Medien, wie Logo, Flyer und Website zu diesem Projekt abgeschlossen.

weitere Infos >>HIER<<

Der darauf folgende Arbeitsschritt umfasste die Recherche und Auswertung bisheriger Forschungsergebnisse zu der Thematik „Fehlbelastungen von Pflegekräften“. Die daraus resultierenden Ergebnisse dienen als Grundlage für die aktuelle Erarbeitung der Charaktere und Krankheitsbilder, welche das Spiel zum Leben erwecken lassen und die individuellen präventiven Maßnahmen verdeutlichen sollen.

Aktuell erarbeitet das Team ein didaktisches Konzept. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der optimalen „spielerischen“ Vermittlung der Informationen durch die Spielcharaktere, welche als Wissens- und Kompetenzträger funktionieren sollen.

Auftaktveranstaltung des BMBF

Ende November 2016 fand die Auftaktveranstaltung „Arbeit 4.0: Präventiv gestalten, kompetent bewältigen!“ im Rahmen des durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung initiierten Förderschwerpunktes „Präventive Maßnahmen für sichere und gesunde Arbeit von morgen“ statt. Als eines von 30 Verbund- und Einzelprojekten, welche in den kommenden drei Jahren neue Strategien zur Gesundheitsförderung in einer digitalisierenden Arbeitswelt entwickeln werden, nahm auch das Team von „Stress-Rekord“ an dieser Veranstaltung teil. Dieses zweitägige Treffen setzte sich aus fachlichen Expertenbeiträgen von Vertretern der freien Wirtschaft, einer Posterbegehung und einem dadurch angeregten fachlichen Austausch sowie Workshops zu den Themen Bedarfe und Prävention im Bereich Human Resources, Mitarbeiterführung, E-Health und Präventionsallianzen zusammen. Das Schwerpunkttreffen diente zudem als Kontakt- und Erfahrungsaustausch anderer Verbundprojekte.

Maßnahmen und Empfehlungen für die gesunde Arbeit von morgen >>HIER<<

 

weitere Infos auch im Stressrekord-Newsletter >>HIER<<