Fachkonferenz zum Thema „Kommune und Lebensperspektive im Alter“

Artikel von slfg am 18. September 2015


Am 16. September 2015 fand im Haus der Kirche – Dreikönigskirche die Fachkonferenz der LSVfS e. V. (LandesSeniorenVertretung für Sachsen) zum Thema „Kommune und Lebensperspektive im Alter“ statt. Kooperationspartner der Veranstaltung waren das BKS (Bildungswerk für Kommunalpolitik Sachsen e. V.) und die SLfG (Sächsische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V.). Stephan Koesling, Geschäftsführer der Sächsischen Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V., moderierte die Fachkonferenz.

Blick in den gut gefüllten Saal im Haus der Kirche©SLfG

Blick in den gut gefüllten Saal im Haus der Kirche©SLfG

Nach der Eröffnung der Tagung durch Christel Demmler, Vorsitzende der LSVfS, und einem Grußwort von Dr. Judith Oexle, Referatsleiterin „Ältere Menschen, Pflegeversicherung“ im Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz, folgte der Fachvortrag von Dr. Frank Berner, Deutsches Zentrum für Altersfragen, zum Thema „Der 7. Altenbericht und Anforderungen an Kommune und Gesellschaft“. Besonders die Idee der „sorgenden Gemeinschaft“ stand im Mittelpunkt seiner Betrachtungen.

Anschließend berichtete Alexandra Brylok vom Verband Sächsischer Wohnungs­genossenschaften e. V. im Rahmen ihres Vortrags „Sicherung im Alter durch integrative Versorgungs- und Dienstleistungsnetzwerke“ sehr praxisorientiert vom Projekt „Chemnitz+ – Zukunftsregion lebenswert gestalten“.

Am Nachmittag machte Claudia Schöne, AOK PLUS, im Vortrag „Bessere Pflege im Pflegestärkungs­gesetz I und im Pflegenetz Sachsen“ besonders auf Gesetzesänderungen aus dem Jahr 2015 aufmerksam.

Gerd Künzel, Sozialministerium Brandenburg a. D., betonte in seinem Vortrag „Ganzheitliche Pflege am Menschen orientieren – neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff und Neuordnung von Teilhabe und Pflege“, dass der Mensch im Mittelpunkt der Betrachtungen steht und ein funktionsfähiges Hilfenetz mit berufsgerechter Ordnung (Cure and Care) etabliert werden muss.

Darüber hinaus standen der kollegiale Austausch und fachliche Dialog im Mittelpunkt der Fachtagung. Die 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten die Möglichkeit, im Rahmen des World Cafés ihre Vorstellungen und Wünsche für die Lebensperspektive im Alter an sieben Thementischen in kleinen Gruppen zu diskutieren und zu formulieren.

Folgende Themen wurden beleuchtet:

  • Thementisch 1: Wohnen und Wohnumfeld im Alter
  • Thementisch 2: Mobilität
  • Thementisch 3: Bildung
  • Thementisch 4: Pflege in der Unterstützung durch die Kommune, niedrigschwellige Angebote
  • Thementisch 5: Hospiz- und Palliativversorgung
  • Thementisch 6: gesundheitliche Versorgung, Gesundheitsförderung und Prävention
  • Thementisch 7: Soziale und politische Teilhabe, Ehrenamt

Eine Zusammenfassung der Thementische (Was machen wir?/Was brauchen wir?) finden Sie >>HIER<<.

Abschließend berichteten drei Referenten von ihren Praxisbeispielen zum Thema „Eigen- und Mitverantwortung der Senioren für Lebensqualität – vom Reden zum Tun“. Hier wurden z. B. ein Gartenverein und die „Arbeitsgruppe Senioren Zwickau“ vorgestellt.

Infos zum Programm finden Sie >>HIER<<.

Eine Auswahl von Fotos haben wir >>HIER<< für Sie zusammengestellt.

Bei Interesse an den Vorträgen kontaktieren Sie bitte:

Ines Borchert
presse@slfg.de