12. Fachtagung „Kinder-Garten"

Zur Buchung


12. Fachtagung „Kinder-Garten“
Thema: „Unser Kinder-Garten – ein nachhaltiger Bildungsraum“
18.09.2019, 9 Uhr bis 16 Uhr
Sächsische Aufbaubank Dresden, Pirnaische Straße 9, 01069 Dresden

Details zum Ablauf der 12. Fachtagung entnehmen Sie bitte unserem Flyer >>HIER<<.

Anmeldungen können Sie unter obigem Buchungslink bis zum 10.09.2019 vornehmen. Weitere Infos zu den buchbaren Workshops finden Sie, wenn Sie hier nach unten scrollen.

 

 

 

 

 

 


Kontakt und Rückfragen:
Eileen Hornbostel, Projektkoordinatorin
Tel.: 0351 501936-41
E-Mail: hornbostel@slfg.de


 

1. Workshop: „Wie kommt der Baum in die Kita? BNE für DRINNEN und DRAUSSEN“ - 11.30 Uhr

Dr. Beate Kohler, Naturpädagogin, Wissenschaftlerin und Fortbildnerin für Bildung für nachhaltige Entwicklung in Kitas, Fachbuch-Autorin

Was haben „Nutella“, Toilettenpapier und Luftballons mit Bäumen zu tun? Eine Frage, die selbst nicht jeder Erwachsene sofort beantworten kann. In diesem Workshop wollen wir auf Spurensuche gehen und auf spielerische sowie kreative Art und Weise herausfinden, welche Bedeutung Bäume in unserem Alltagsleben haben. Sie werden staunen! Dabei möchten wir die Brücke von der Naturerfahrung im Wald in die Lebenswelt der Kinder schlagen und so den abstrakten Begriff „Nachhaltigkeit“ begreifbar machen.

 

1. Workshop: „Wie kommt der Baum in die Kita? BNE für DRINNEN und DRAUSSEN“ - 14 Uhr

Dr. Beate Kohler, Naturpädagogin, Wissenschaftlerin und Fortbildnerin für Bildung für nachhaltige Entwicklung in Kitas, Fachbuch-Autorin

Was haben „Nutella“, Toilettenpapier und Luftballons mit Bäumen zu tun? Eine Frage, die selbst nicht jeder Erwachsene sofort beantworten kann. In diesem Workshop wollen wir auf Spurensuche gehen und auf spielerische sowie kreative Art und Weise herausfinden, welche Bedeutung Bäume in unserem Alltagsleben haben. Sie werden staunen! Dabei möchten wir die Brücke von der Naturerfahrung im Wald in die Lebenswelt der Kinder schlagen und so den abstrakten Begriff „Nachhaltigkeit“ begreifbar machen.

 

2. Workshop: „Auf dem Weg zum naturnahen Kinder-Garten – Austausch über Meilensteine und Stolpersteine in der Planung und Umsetzung“ - 11.30 Uhr

Evelyn Glöß (Leiterin), Silvia Blume (Erzieherin) und Silke Kaden (Naturgartenplanerin) aus der Evangelischen Kita St. Marien, Landessieger im 5. Kinder-Garten-Wettbewerb

„Was brauchen Kinder heute, um sich gesund entwickeln zu können?“ – Diese Frage stellte sich das Team des Ev. Kindergartens „St. Marien“ als es um die Umgestaltung des Außengeländes ging. Die Landessieger-Kita des 5. Sächsischen Kinder-Garten-Wettbewerbs möchte mit diesem Workshop Einblicke in den Planungs- und Umsetzungsprozess geben, von Meilensteinen und Stolpersteinen berichten sowie Möglichkeiten und Chancen aufzeigen.

2. Workshop: „Auf dem Weg zum naturnahen Kinder-Garten – Austausch über Meilensteine und Stolpersteine in der Planung und Umsetzung“ - 14 Uhr

Evelyn Glöß (Leiterin), Silvia Blume (Erzieherin) und Silke Kaden (Naturgartenplanerin) aus der Evangelischen Kita St. Marien, Landessieger im 5. Kinder-Garten-Wettbewerb

„Was brauchen Kinder heute, um sich gesund entwickeln zu können?“ – Diese Frage stellte sich das Team des Ev. Kindergartens „St. Marien“ als es um die Umgestaltung des Außengeländes ging. Die Landessieger-Kita des 5. Sächsischen Kinder-Garten-Wettbewerbs möchte mit diesem Workshop Einblicke in den Planungs- und Umsetzungsprozess geben, von Meilensteinen und Stolpersteinen berichten sowie Möglichkeiten und Chancen aufzeigen.

3. Workshop: „Naturnah und sicher – kalkuliertes Abenteuer auf unseren Spielplätzen“ - 14 Uhr

Falk Rettig, Spielplatzprüfer DIN SPEC, Inka-Freiraumprojekte

  • Warum DIN-Normen und warum werden diese Normen (erst 2017/18) immer wieder erneuert?
  • Woher kann ich mir sichere Auskünfte holen, um einen Spielplatz sicher zu gestalten?
  • Wie muss ein Spielplatz gesetzlich und sicher nach Gesetz überwacht werden?
  • Wer baut, der haftet. Wie kann man das Unfallrisiko auf Spielplätzen verringern?
  • Unter welchen Aspekten kann ich mir eine Liste zusammenstellen, die für eine sichere Planung eines Spielplatzes notwendig ist?
  • Welche Kriterien sind bei der Anschaffung eines Spielplatzproduktes zu beachten?
  • Welche Ratgeber für eine gute Planung hole ich mir am besten zu Hilfe?
  • Welche einzelnen Schritte führen zu einem sicheren und vor allen Dingen zu einem interessanten, sportlich herausfordernden Spielplatz für die einzelnen Altersklassen?
  • Einsatz von Spielplatzmaterialien: wie, wo und warum?
  • Naturnah, aber nach DIN sicher Spielplätze bauen, wie kann das vereinbart werden?

 

3. Workshop: „Naturnah und sicher – kalkuliertes Abenteuer auf unseren Spielplätzen“ - 11.30 Uhr

Falk Rettig, Spielplatzprüfer DIN SPEC, Inka-Freiraumprojekte

  • Warum DIN-Normen und warum werden diese Normen (erst 2017/18) immer wieder erneuert?
  • Woher kann ich mir sichere Auskünfte holen, um einen Spielplatz sicher zu gestalten?
  • Wie muss ein Spielplatz gesetzlich und sicher nach Gesetz überwacht werden?
  • Wer baut, der haftet. Wie kann man das Unfallrisiko auf Spielplätzen verringern?
  • Unter welchen Aspekten kann ich mir eine Liste zusammenstellen, die für eine sichere Planung eines Spielplatzes notwendig ist?
  • Welche Kriterien sind bei der Anschaffung eines Spielplatzproduktes zu beachten?
  • Welche Ratgeber für eine gute Planung hole ich mir am besten zu Hilfe?
  • Welche einzelnen Schritte führen zu einem sicheren und vor allen Dingen zu einem interessanten, sportlich herausfordernden Spielplatz für die einzelnen Altersklassen?
  • Einsatz von Spielplatzmaterialien: wie, wo und warum?
  • Naturnah, aber nach DIN sicher Spielplätze bauen, wie kann das vereinbart werden?

 

4. Workshop: „Filzen im Kindergarten – Naturobjekte“ - 11.30 Uhr

Ina Jeromin, selbstständige Umweltpädagogin und Filzerin

Der besondere Reiz eines herbstlichen Spaziergangs liegt unter anderem im Sammeln. Selbst Erwachsene bücken sich immer wieder gern nach einer Kastanie, Eicheln oder auch einem besonders schönen Stein. Aus Schafwolle gefilzt, begeistern solche Objekte durch ihre bleibende Schönheit, das weiche unkomplizierte Material und ihren faszinierenden Entstehungsprozess.

Nach einer kurzen Einführung in grundlegende Kenntnisse zum Filzen mit Kindergartenkindern kann jeder Teilnehmer entweder 2-3 Eicheln, eine Kastanie oder einen kleinen Stein filzen. Dabei wird in einer Kombination aus Trocken- und Nassfilzen gearbeitet. Im Kurs benötigtes Material wird zur Verfügung gestellt, Material für die weitere Arbeit im Kindergarten kann im Kurs erworben werden.

Mitzubringen sind lediglich ein Handtuch und eine kleine Dose für die fertigen, noch feuchten Filzobjekte.

Bei schönem Wetter findet der Workshop im Freien statt! Bitte bringen Sie wettergerechte Kleidung mit.

4. Workshop: „Filzen im Kindergarten – Naturobjekte“ - 14 Uhr

Ina Jeromin, selbstständige Umweltpädagogin und Filzerin

Der besondere Reiz eines herbstlichen Spaziergangs liegt unter anderem im Sammeln. Selbst Erwachsene bücken sich immer wieder gern nach einer Kastanie, Eicheln oder auch einem besonders schönen Stein. Aus Schafwolle gefilzt, begeistern solche Objekte durch ihre bleibende Schönheit, das weiche unkomplizierte Material und ihren faszinierenden Entstehungsprozess.

Nach einer kurzen Einführung in grundlegende Kenntnisse zum Filzen mit Kindergartenkindern kann jeder Teilnehmer entweder 2-3 Eicheln, eine Kastanie oder einen kleinen Stein filzen. Dabei wird in einer Kombination aus Trocken- und Nassfilzen gearbeitet. Im Kurs benötigtes Material wird zur Verfügung gestellt, Material für die weitere Arbeit im Kindergarten kann im Kurs erworben werden.

Mitzubringen sind lediglich ein Handtuch und eine kleine Dose für die fertigen, noch feuchten Filzobjekte.

Bei schönem Wetter findet der Workshop im Freien statt! Bitte bringen Sie wettergerechte Kleidung mit.

5. Workshop: „Die Faszination des Bodens – die Welt der Bodenlebewesen entdecken und erforschen“ - 14 Uhr

Angelika Stahr, Sächsische Landesstiftung für Natur und Umwelt

Bodenlebewesen finden sich in fast jedem Kindergarten- und Schulumfeld. Den Boden mit Kindern zu erforschen, Bodentiere im eigenen Gelände kennen zu lernen und hautnah zu erleben, weckt ein nachhaltiges Interesse und die Bereitschaft sorgsam mit dem Ökosystem Boden umzugehen. Bei dem Praxisworkshop im Freien tauchen Sie in die spannenden Welten der Bodenlebewesen ein und erfahren, wie Sie mit Ihren Kindern mittels einfacher Bestimmungsübungen Kleinlebewesen des Boden kennenlernen und die Bodenart mit den Fingern grob ermitteln können. Sie erhalten dabei praktische Tipps und Anregungen zu weiteren Aktionen.

Der Workshop findet draußen statt. Bitte bringen Sie wettergerechte Kleidung mit.

5. Workshop: „Die Faszination des Bodens – die Welt der Bodenlebewesen entdecken und erforschen“ - 11.30 Uhr

Angelika Stahr, Sächsische Landesstiftung für Natur und Umwelt

Bodenlebewesen finden sich in fast jedem Kindergarten- und Schulumfeld. Den Boden mit Kindern zu erforschen, Bodentiere im eigenen Gelände kennen zu lernen und hautnah zu erleben, weckt ein nachhaltiges Interesse und die Bereitschaft sorgsam mit dem Ökosystem Boden umzugehen. Bei dem Praxisworkshop im Freien tauchen Sie in die spannenden Welten der Bodenlebewesen ein und erfahren, wie Sie mit Ihren Kindern mittels einfacher Bestimmungsübungen Kleinlebewesen des Boden kennenlernen und die Bodenart mit den Fingern grob ermitteln können. Sie erhalten dabei praktische Tipps und Anregungen zu weiteren Aktionen.

Der Workshop findet draußen statt. Bitte bringen Sie wettergerechte Kleidung mit.

6. Workshop: „Vielfalt schmecken und entdecken – ausgewogene Ernährung für Kinder“ - 11.30 Uhr

MSc. oec. troph. Raphaela Lehmann, Ernährungs- und Kräuterzentrum des Christlich-Sozialen Bildungswerkes Sachsen e. V.

Von klein auf entwickeln Menschen Einstellungen und Gewohnheiten, die meist lebenslang beibehalten werden. Dies gilt insbesondere auch für die Ernährung. Neben der Familie sind auch die Kindertagesstätten und Schulen wichtige Lernfelder, wo Einfluss auf die Entwicklung genommen werden kann. Der Workshop soll einen Überblick geben, was in einer ausgewogenen Kinderernährung wichtig ist. Neben der theoretischen Wissensvermittlung werden auch praktische Umsetzungsmöglichkeiten vorgestellt, bei denen Kinder mit allen Sinnen eine ausgewogene Ernährung kennenlernen.

 

6. Workshop: „Vielfalt schmecken und entdecken – ausgewogene Ernährung für Kinder“ - 14 Uhr

MSc. oec. troph. Raphaela Lehmann, Ernährungs- und Kräuterzentrum des Christlich-Sozialen Bildungswerkes Sachsen e. V.

Von klein auf entwickeln Menschen Einstellungen und Gewohnheiten, die meist lebenslang beibehalten werden. Dies gilt insbesondere auch für die Ernährung. Neben der Familie sind auch die Kindertagesstätten und Schulen wichtige Lernfelder, wo Einfluss auf die Entwicklung genommen werden kann. Der Workshop soll einen Überblick geben, was in einer ausgewogenen Kinderernährung wichtig ist. Neben der theoretischen Wissensvermittlung werden auch praktische Umsetzungsmöglichkeiten vorgestellt, bei denen Kinder mit allen Sinnen eine ausgewogene Ernährung kennenlernen.

 

7. Workshop: „Ich bin ein kleiner Samen und hab noch keinen Namen“ - 14 Uhr

Kerstin Titzler, Erzieherin, Trainerin „Haus der kleinen Forscher“ Oderwitz

Eine Welt ohne Pflanzen? Das können sich viele kaum vorstellen. Für gewöhnlich sind wir von Pflanzen umgeben, selbst in den Betonschluchten von Großstädten wachsen sie. Und: Ohne Pflanzen könnten an Land keine Tiere leben. Sie brauchen die Pflanzen als Nahrung – so wie der Mensch. Aber ohne einen Samen gäbe es auch keine Pflanze!

Entdecken und Forschen Sie rund um das Projektthema „Vielfalt der Samenkörner entdecken“.

Wir werden gemeinsam forschen:

Woher kennen Kinder Samen und welche?
Wie verbreiten sich Samen?
Welche Farben haben Samen?
Was brauchen Samen zum Wachsen?
Nach welchen Merkmalen können Samen sortiert und benannt werden?
mit Samen künstlerisch gestalten
Spiele mit Samen
Fingerspiele, Lieder und Geschichten

Zur gemeinsamen Entdeckung der Geheimnisse rund um das Projektthema „Samen“ bringen Sie bitte einen Eierkarton mit Erde gefüllt, einen großen Schuhkarton, Strohhalme und Klebeband mit.

7. Workshop: „Ich bin ein kleiner Samen und hab noch keinen Namen“ - 11.30 Uhr

Kerstin Titzler, Erzieherin, Trainerin „Haus der kleinen Forscher“ Oderwitz

Eine Welt ohne Pflanzen? Das können sich viele kaum vorstellen. Für gewöhnlich sind wir von Pflanzen umgeben, selbst in den Betonschluchten von Großstädten wachsen sie. Und: Ohne Pflanzen könnten an Land keine Tiere leben. Sie brauchen die Pflanzen als Nahrung – so wie der Mensch. Aber ohne einen Samen gäbe es auch keine Pflanze!

Entdecken und Forschen Sie rund um das Projektthema „Vielfalt der Samenkörner entdecken“.

Wir werden gemeinsam forschen:

Woher kennen Kinder Samen und welche?
Wie verbreiten sich Samen?
Welche Farben haben Samen?
Was brauchen Samen zum Wachsen?
Nach welchen Merkmalen können Samen sortiert und benannt werden?
mit Samen künstlerisch gestalten
Spiele mit Samen
Fingerspiele, Lieder und Geschichten

Zur gemeinsamen Entdeckung der Geheimnisse rund um das Projektthema „Samen“ bringen Sie bitte einen Eierkarton mit Erde gefüllt, einen großen Schuhkarton, Strohhalme und Klebeband mit.