Das Handlungsfeld kann in zwei Bereiche unterteilt werden: die gesundheitliche Versorgung mit ihren Akteuren an sich und die geriatrischen Netzwerke, welche eine unterstützende Struktur bieten.

Gesundheitliche Versorgung

Wesentliche Akteure in diesem Handlungsfeld sind die Sächsische Ärztekammer und die Sächsische Landeszahnärztekammer. Der Schwerpunkt lag 2015 auf der Verbesserung der Zahngesundheit von Bewohnerinnen und Bewohnern von Pflegeeinrichtungen. Um die Bedeutung der Mundgesundheit hervorzuheben, fand am 09.12.2015 eine Fortbildung für interessierte Medizinerinnen/Mediziner, Zahnärztinnen/Zahnärzte sowie interessiertes Pflege-Personal statt. Bei der Veranstaltung stand die besondere Situation älterer Patientinnen und Patienten sowie gute Praxisbeispiele der zahnärztlichen Versorgung im Mittelpunkt.

Mehr Informationen zur Veranstaltung finden Sie >>HIER<<.


Mai/Juni 2016: Bedarfserhebung zum Thema „Mundgesundheit und Mundpflege in der Pflege“

Die Mundgesundheit ist ein wichtiges Thema – auch in der Pflege. Sie ist eng verknüpft mit Sprache, sozialer Teilhabe, Nahrungsaufnahme und Aktivierung von Menschen. Damit wirkt sie sich entscheidend auf die Lebensqualität und das Wohlbefinden aus. Leider wird die Mundgesundheit und ihre Wechselwirkung mit der allgemeinen Gesundheit im Rahmen der Pflege häufig unterschätzt. Zudem arbeiten noch nicht alle Pflegeeinrichtungen regelmäßig mit Zahnärzten zusammen.

Die Sächsische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V. (SLfG) und die Landeszahnärztekammer Sachsen (LZKS) verfolgen das Ziel, Einrichtungen und deren Leitungs- und Pflegekräfte für das Thema zu sensibilisieren und haben eine Bedarfserhebung initiiert.

Im Rahmen dieser Kooperation ist ein Fortbildungsprogramm für Pflegekräfte zur Mundgesundheit der BewohnerInnen von Pflegeeinrichtungen geplant. Wir bitten Sie, die Befragung aus Ihrer Sicht bzw. der Perspektive des Pflegenetzwerkes auszufüllen und auch über Ihre Verteiler an Pflegeeinrichtungen zu senden. Die Befragung ist unkompliziert, papierlos und dauert nur 5-10 Minuten. Wir bitten um die Rücksendung bis zum 30.06.2016.

Bedarfserhebung „Mundgesundheit und Mundpflege in der Pflege“: den Fragebogen finden Sie >>HIER<<

Herzlichen Dank für Ihre Mitarbeit!


 

Geriatrische Netzwerke

Die regionale Versorgung und Vernetzung wird in Sachsen immer wichtiger. Aufgrund der zunehmenden Anzahl älterer Menschen mit chronischen Erkrankungen, wie z. B. Diabetes Mellitus oder Demenz, steigt der Bedarf in der medizinischen und pflegerischen Versorgung. Dieser Situation steht die sinkende Zahl an niedergelassenen Ärzten, besonders im ländlichen Raum, gegenüber.

Um dieser Situation entgegen zu wirken, bedarf es in Zukunft effizienter und innovativer Versorgungsstrukturen, um die vorhandenen Ressourcen gezielt einzusetzen.

Ein möglicher Weg sind lokale Netzwerke, in denen Haus- und Fachärzte, ambulante, teilstationäre und stationäre Einrichtungen sowie Träger der freien Wohlfahrtspflege zum Wohle der älteren Menschen zusammenarbeiten.

Im Geriatriekonzept des Freistaates Sachsen verankert, erproben gegenwärtig vier Modellregionen die Weiterentwicklung der geriatrischen Versorgung.

GeriatriezentrumChemnitz_Logo


Geriatrienetzwerk_Chemnitz

 

Logo_Geriatrie-Netzwerk Ostsachsen

 


Geriatrie-Netzwerk Ostsachsen

 

 

Geriatrisches Netzwerk Radeburg
Geriatrisches Netzwerk Radeburg GerN

 

 

GeriNet Leipzig

 


Gern möchten wir weiteren Netzwerken die Möglichkeit des Verlinkens auf dieser Seite bieten, um unsere Übersicht über bestehende Netzwerke stetig zu erweitern. Bitte treten Sie bei Interesse mit der Koordinierungsstelle „Aktives Altern“ in Kontakt.

Kontakt:

Denis Spatzier
Tel.: 0351 501936-52
E-Mail: spatzier@slfg.de