Betriebliche Gesundheitsförderung

Die Sächsische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V. unterstützt Betriebe und Organisationen in der Umsetzung der betrieblichen Gesundheitsförderung.

Die durchgeführten Projekte in Kindertageseinrichtungen, Pflegeheimen und gegenwärtig in der Verwaltung wurden über Förderungen der Deutschen Rentenversicherung Mitteldeutschland und im Rahmen der Demografie-Richtlinie der Sächsischen Staatskanzlei unterstützt. Mehr Informationen zur Gesundheitsförderung von Lehrerinnen und Lehrern finden Sie >>HIER<<.

Derzeit entwickeln wir ein Serious Game als digitales Plan- und Rollenspiel für die Präventionsarbeit in der Pflegebranche.

Darüber hinaus stehen wir Ihnen für Beratungen und Inhouse-Seminare zur Verfügung.


I. Betriebliche Gesundheitsförderung in der Kita

 

Bekanntermaßen ist die Arbeit in Kindertageseinrichtungen mit zahlreichen Belastungen, aber auch vielen Ressourcen verbunden. Trotz der Rahmenbedingungen besteht ein gewisser Spielraum zur Verbesserung der Arbeitssituation und der individuellen Gesundheit. Die SLfG kann in dem Prozess unterstützen.

Angebote der SLfG zur betrieblichen Gesundheitsförderung pädagogischer Fachkräfte:

1. In dem Portal www.gesundbleiben-kita.de hat die SLfG viel Wissenswertes zum Arbeitsschutz und der betrieblichen Gesundheitsförderung zusammengestellt, Maßnahmen für die Praxis beschrieben sowie einen Pool an Broschüren und weiterführenden Internetseiten recherchiert.

2. Handlungshilfe „Gesund bleiben in der Kita“

Zur Unterstützung im Kita-Alltag wurde eine Mappe mit Materialien entwickelt. Ansprechend bebildert bietet die Handlungshilfe Anregungen, um die Beweglichkeit des Körpers zu verbessern, körperliche Entlastung zu ermöglichen und die Selbstständigkeit der Kinder in der Garderobensituation spielerisch zu unterstützen.

Informationen zur Bestellung:

Die Mappe wurde nachgedruckt und ist nun wieder erhältlich (Stand: Februar 2016).

Bei Interesse schreiben Sie bitte eine Mail an presse@slfg.de oder post@slfg.de.

Mappe


Abbildungen zur Handlungshilfe
: ©SLfG, Illustrationen: Malika Wichtendahl

 

 

 


II. Gesundheitsförderung in Lebenswelten – Entwicklung und Sicherung von Qualität


Qualitätssicherung der Gesundheitsförderung im Setting Kita

 

Im Rahmen des von der BZgA geförderten Projektes „Qualitätssicherung der Gesundheitsförderung im Setting Kita“ werden Leiterinnen, Leiter, Qualitätsbeauftragte und weitere Experten aus dem Setting Kita in Fokusgruppendiskussionen dahingehend interviewt, welche Qualitätsinstrumente sie nutzen, über welche Zugangswege sie davon erfahren haben und welche positiven und negativen Erfahrungen sie in der Anwendung gemacht haben. Daran anknüpfend wird der Unterstützungsbedarf erfragt. Der Zugang zu den Kitas, die sich an den Fokusgruppendiskussionen beteiligten, erfolgte in enger Zusammenarbeit mit dem Dachverband der Parität Sachsen. Im Dachverband sind 470 Kitas, 140 Träger und 20 Fachberater/-innen Mitglied. Somit bestehen Zugänge zu allen Zielgruppen.

Die SLfG knüpft somit an die langjährige Arbeit am sächsischen Gesundheitsziel „Gesund aufwachsen“ an. Aufgrund der in vielfachen Studien beschriebenen arbeitsbedingten Belastungen von pädagogischen Fachkräften und des nur eingeschränkt umgesetzten Arbeitsschutzes in dem Berufsfeld wird der Schwerpunkt auf die Gesundheitsförderung des Personals in Kindertagesstätten gelegt.

Als Fazit erster Auswertungen der Befragungen kann festgehalten werden, dass die bestehenden Instrumente in ihrer Anwendung mehrheitlich als „unterstützend“ empfunden werden. Als Barriere für die Umsetzung wird oft der Ressourcenmangel hinsichtlich Zeit, Personal und Finanzen bzw. die politischen Rahmenbedingungen thematisiert und mehr Unterstützung durch Träger und Kommunen gewünscht. Außerdem wurde deutlich, dass in Hinsicht auf die Erzieherinnengesundheit zu manchen Problematiken bisher keine Items in den angewendeten Qualitätsinstrumenten vorgesehen sind.

Erzieherinnen und Erzieher sind somit auf eigene, teaminterne Lösungsansätze angewiesen, die nicht immer leicht zu erarbeiten und umzusetzen sind. Deshalb wünschen sich viele integrierte Verfahren in die bestehenden Instrumente. Für die Zusammenarbeit mit Kindern und Eltern aus sozial benachteiligten Familien wurde der Wunsch nach Unterstützung durch externe Mitarbeiter, wie etwa Sozialpädagogen, geäußert. Pilotprojekte, wie beispielsweise ‚Aufwachsen in sozialer Verantwortung‘ im Stadtteil Dresden-Gorbitz, die das bereits umsetzen, wurden als sehr hilfreich empfunden.

Für alternsgerechtes Arbeiten wurde mehrfach die Möglichkeit vorgeschlagen, attraktive Teilzeitmodelle zu schaffen, um die Belastungen langfristig geringer zu halten. Nicht zuletzt wurde deutlich gemacht, dass die Öffentlichkeit mehr über die Arbeitsbelastungen in Kitas aufgeklärt werden sollte, um z. T. bestehende falsche Vorstellungsweisen zu korrigieren.

Kontakt:

Silke Meyer
Tel.: 0351 501936-71
E-Mail: silke.meyer@slfg.de

Gefördert von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit

bzga_logo_mt_200pix

Gesund aufwachsen für alle - Partner Prozess



III. Betriebliche Gesundheitsförderung in der Pflege

Die SLfG hat im Rahmen von zwei durch die Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland geförderten Projekten Einrichtungen der stationären Altenpflege im betrieblichen Gesundheitsmanagement unterstützt.

Vor dem Hintergrund alternder Belegschaften lag der Schwerpunkt dabei auf der Förderung der Arbeitsfähigkeit mittels des Arbeitsbewältigungs-Coachings®.

Mehr Informationen >>HIER<<.

Kontakt:
Denis Spatzier
Tel.: 0351 501936-52
E-Mail: spatzier@slfg.de


Das Serious Game für die Präventionsarbeit in der Pflegebranche

Logo_StressRekord_rgb

 

 

 

Ambulante Pflegekräfte sind bei ihrer täglichen Arbeit hohen psychischen und physischen Belastungen ausgesetzt. Das Verbundprojekt „Serious Game-basierte Informations- und Lernumgebung zum Abbau von physischen und psychischen Belastungen bei Pflegekräften“ (kurz: Stress-Rekord) zielt daher darauf ab, Gesundheitsförderung als Führungsaufgabe zu stärken. Unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten wird ein Serious Game for Health als digitales Plan- und Rollenspiel entwickelt. Es kombiniert Unterhaltung mit der Aneignung und Anwendung von Wissen und Fähigkeiten in den Bereichen Gesundheitsförderung und Prävention. Als Personal- und Kompetenzentwicklungsmaßnahme ist der Einsatz des Serious Games in der Fort- und Weiterbildung intendiert.

Um das gemeinsame Ziel zu erreichen, arbeiten das Medienzentrum der Technischen Universität Dresden, die Sächsische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V., die Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Nds. Süd gGmbH und das Trägerwerk Soziale Dienste wohnen plus…gGmbH eng zusammen.

Das Projekt ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördertes Vorhaben, welches Unternehmen durch innovative Technologien in der zunehmend digitalisierten Arbeitswelt stärkt. Innerhalb des Förderschwerpunktes „Präventive Maßnahmen für die sichere und gesunde Arbeit von morgen“ freuen wir uns auf eine enge Zusammenarbeit und einen regen Austausch mit den Förderprojekten.

BMBF_RGB_

 

 

 

 

Mehr Informationen finden Sie >>HIER<<. 

Kontakt

Bei Fragen oder Interesse am Projekt bzw. dem Ergebnis freuen wir uns sehr über Ihre Nachricht.

Nadine Lange
Tel.: 0351 501936-81
lange@slfg.de