Programm „Schatzsuche“ – Förderung des seelischen Wohlbefindens von Kindern in Kitas

Ende 2014 hat die SLfG durch die Unterstützung der Techniker Krankenkasse das Eltern-Programm „Schatzsuche – Förderung des seelischen Wohlbefindens von Kindern in Kitas“ in das Repertoire gesundheitsfördernder Ansätze in Sachsen aufnehmen können. „Schatzsuche“ wurde durch die Hamburgische Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung e. V. konzipiert und erfolgreich in Hamburg etabliert.

Durch den ressourcenorientierten Ansatz des Programmes wird die Aufmerksamkeit der Erwachsenen verstärkt auf die Stärken, Schutzfaktoren und unentdeckten „Schätze“ der Kinder gerichtet. Erzieherinnen und Erzieher werden qualifiziert, das Eltern-Programm in ihren Einrichtungen durchzuführen.

Sie können sich gern jederzeit für eine Teilnahme an kommenden Schatzsuche-Reisen bewerben.

Bewerbung zur Teilnahme am Programm „Schatzsuche“ mit dem folgenden Formular:

https://www.schatzsuche-kita.de/bundeslaender/sachsen/log-in/anmeldung/?no_cache=1

Hier können Sie die Teilnahmebedingungen einlesen: Teilnahmebedingungen Schatzsuche

weitere Informationen finden Sie hier: 2018_Flyer_Schatzsuche_Sachsen

und >>HIER<<


Sachsenweit haben sich seit Beginn der Kooperationen im Jahr 2015 bei den abgeschlossenen fünf „Reisen“ insgesamt 70 Schatzsuche-Referentinnen sowie -Referenten qualifiziert und 39 Kitas setzen das Eltern-Programm um.

Den Bericht „Der Schatz im Kind“ (TK-Landesvertretung Sachsen zusammen mit SLfG vom 18.06.2018) kann man >>HIER<< nachlesen.

 

 

 

 

 

 

Kontakt:

Kerstin Schnepel
Tel. 0351 501936-42, E-Mail: schnepel@slfg.de

Annekathrin Weber
Tel. 0351 501936-43, E-Mail: weber@slfg.de

tk_neu_2016


6. Schatzsuche-Reise

Kommen Sie 2019 an Bord für die sechste Reise!

Die nächste sachsenweite Qualifizierung für Kitas bzw. pädagogische Fachkräfte wird 2019 – vorbehaltlich der Förderung – in Dresden stattfinden. Die Fortbildungen sind jeweils ganztägig.
Interessierte Kitas, die mit „in See stechen“ möchten, können sich gern mit der SLfG in Verbindung setzen. Bewerbungen werden laufend entgegengenommen.

Termine: 28./29.01.2019 | 04./05.02.2019 | 11./12.03.2019 (jeweils Mo, Di)
Ort: Sächsische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V., Könneritzstraße 5, 01067 Dresden

Einzelheiten zu den 6 Modulen finden Sie >>HIER<<.

Die Kurzinfo zur 6. Reise ist >>HIER<<.

Anmeldungen über das folgende Formular:

https://www.schatzsuche-kita.de/bundeslaender/sachsen/log-in/anmeldung/?no_cache=1

weitere Infos unter:

https://www.schatzsuche-kita.de/bundeslaender/sachsen/


5. Schatzsuche-Reise

Seit August 2018 begibt sich die SLfG mit folgenden Kindertageseinrichtungen in Sachsen auf die 5. Schiffsreise:

  • Volkssolidarität, Kita „Pfiffikus“, Plauen
  • Diakonisches Werk Leipzig e. V., Kita „Das Samenkorn“, Leipzig
  • Solidarring Zwickau, Integrative Kindertagesstätte „Regenbogenland“, Zwickau
  • DRK Kindergarten „Wirbelwind“, Königsfeld
  • DRK Kindergarten „Die kleinen Strolche“, Rochlitz
  • Kindertagesstätte „Bärchen“, Eilenburg
  • AWO-Kita „Knirpsenburg“, Plauen

Bis Oktober 2018 werden im Rahmen der sechs Weiterbildungsmodule mit den Erzieherinnen die Themeninseln des Programms „bereist“ und bearbeitet. Die Inhouse-Schulungen sind terminiert und werden in gemeinsamer Leitung mit den frisch qualifizierten Schatzsuche-Referentinnen durchgeführt.


4. Schatzsuche-Reise

Seit November 2017 wurde die 4. Reisegruppe mit 9 Einrichtungen und 12 pädagogischen Fachkräften geschult und erkundete die 6 thematischen Inseln des Schatzsuche-Programms. Bis Frühjahr 2018 wurden die Weiterbildungsmodule und die Inhouse-Schulungen durchgeführt.

Zur Reisegruppe gehörten:

  • Kita „Morgenland“, Markkleeberg (Diakonisches Werk Leipzig e. V.)
  • Kita „Pfiffikus“, Plauen (Volkssolidarität)
  • Kita „Louise“, Dresden (Malwina e. V.)
  • Kita „Villa auf dem Kirschberg“, Riesa („Villa auf dem Kirschberg“ Riesa e. V.)
  • Heilpädagogische Kindertagesstätte, Freital (Diakonie)
  • Kita „Wald und Wiese“, Gohrisch (Elterninitiative „Kinderglück“ e. V.)
  • Kita „Löwenzahn“, Heinsdorfergrund OT Hauptmannsgrün (AWO Vogtland Bereich Reichenbach e. V.)
  • „Erstes Chemnitzer Kindergartenmodell“, Chemnitz (Kinder-, Jugend- und Familienhilfe e. V.)
  • Kita „Gans schön fit“, Grimma-Nerchau (Stadtverwaltung Grimma)

3. Schatzsuche-Reise

2017 konnte durch Förderung der Techniker Krankenkasse die 3. Schatzsuche-Reise durchgeführt werden.

Folgende vier Kindertagesstätten nahmen in Sachsen seit Anfang 2017 am Eltern-Programm „Schatzsuche“ teil (3. Schatzsuche-Reise):

  • Evangelische Kindertagesstätte, Görlitz (Evangelische Kirchgemeinde Görlitz)
  • Kita „Löwenzahn“, Heinsdorfergrund OT Hauptmannsgrün (AWO Vogtland Bereich Reichenbach e. V.)
  • Kita „Wald und Wiese“, Gohrisch (Elterninitiative „Kinderglück“ e. V.)
  • Kinderhaus Kunterbunt, Kamenz (Stadt Kamenz)

Es bildeten sich insgesamt sechs Erzieherinnen weiter.

Am 6. April 2017 erfolgte die feierliche Übergabe des Schatzsuche-Zertifikats. Die „frisch“ ausgebildeten sechs „Schatzsuche“-Referentinnen werden ihr Wissen nun in die Kitas tragen.

Bis Sommer 2017 wurden die Inhouse-Fortbildungen in den vier Einrichtungen durchgeführt, um das jeweilige Team fachlich „ins Boot“ zu holen. Im Rahmen der Fortbildungen wurden die Schatzsuche-Siegel überreicht. Im Anschluss wird das Programm zusammen mit den Kita-Eltern in den vier Kindertageseinrichtungen umgesetzt.


2. Schatzsuche-Reise

Seit August 2016 begab sich die SLfG mit folgenden 13 Kindertageseinrichtungen in Sachsen auf die 2. Schiffsreise:

  • Kindertageseinrichtung „Bunte Kinderwelt“, Chemnitz („Kinder-, Jugend- und Familienhilfe e. V.“ KJF Chemnitz)
  • Kindertageseinrichtung „Zeisigwaldfüchse“, Chemnitz (KJF)
  • Kindertageseinrichtung „Spielhaus Groß & Klein“, Chemnitz (KJF)
  • Kindertageseinrichtung „Kindertreffpunkt“, Chemnitz (KJF)
  • „Heilpädagogische Kindertageseinrichtung“, Chemnitz (KJF)
  • Kindertageseinrichtung „Rabennest“, Chemnitz (KJF)
  • Kindertageseinrichtung „Flemmingstraße“, Chemnitz (KJF)
  • Kindertageseinrichtung „Flohzirkus“, Chemnitz (KJF)
  • „Kinderhaus Leonardo“, Chemnitz (KJF)
  • Kinderhaus „Sonnenschein“, Bischofswerda (Stadt Bischofswerda)
  • Kita „Regenbogen“, Stollberg (Diakonisches Werk Stollberg e. V.)
  • Kindergarten der Sinne, Chemnitz (SFZ Förderzentrum gGmbH)
  • „Sonnenkinder“, Chemnitz (Klinikum Chemnitz gGmbH)

Die 2. Schatzsuche-Reise zeichnete sich durch ein besonders hohes regionales Interesse in Chemnitz und Umgebung aus.

Bis Jahresende 2016 wurden die Inhouse-Fortbildungen in diesen 13 Einrichtungen durchgeführt, um das jeweilige Team fachlich „ins Boot“ zu holen. 20 Schatzsuche-Referenten konnten ausgebildet werden. Zu den Weiterbildungen wurden auch die Schatzsuche-Siegel überreicht.


1. Schatzsuche-Reise

Insgesamt 22 Pädagogen aus elf sächsischen Kindertageseinrichtungen haben die sechs verpflichtenden Weiterbildungsmodule zum Programm „Schatzsuche“ in Dresden besucht und sind seit dem 21. April 2016  ausgebildete Schatzsuche-Referenten. Die Pädagogen geben nun ihr Wissen an die Eltern ihrer jeweiligen Kindertagesstätte weiter.

Folgende zehn Kindertagesstätten und eine Kindertagespflegestelle nahmen in Sachsen bis Ende 2017 am Eltern-Programm „Schatzsuche“ teil (1. Schatzsuche-Reise):

  • Kindertagespflege „Löwenzähnchen“ (VKKJ Leipzig)/Ökologische Kindertagespflege „NaturKinder“ (Kindervereinigung e. V. Leipzig)
  • Kita Heide (Volkssolidarität Westerzgebirge e. V., Schwarzenberg)
  • Kindertagesstätte „Rüsselchen“ (Stadt Wurzen)
  • Kita „Die kleinen Zwerge“ (Stadtverwaltung Penig)
  • Kita „Bärchen“ (Stadtverwaltung Eilenburg)
  • Kita „Sonnenland“ (AWO KV Nordsachsen e. V., Delitzsch)
  • Heilpädagogische Kindertagesstätte Freital (Diakonie Dippoldiswalde, Freital)
  • Kinderhaus „Regenbogen“ (Gemeinde Bobenneukirchen)
  • Kita „Vogelnest“ (Häusliche Alten- u. Krankenpflege, Neustadt/Sachsen)
  • Integrationskita „Max und Moritz“ und Heilpädagogische Kita „Bussi Bär“ (Lebenshilfe Kamenz-Hoyerswerda e. V., Hoyerswerda)
  • Kita „Zwergenland“ (Gemeinde Hirschfeld, Hirschfeld OT Niedercrinitz)

Eine Kindertagesstätte musste die Teilnahme aus gesundheitlichen Gründen leider wieder zurücknehmen (März 2016).